Jugendgruppenleiterschulung 2019

 - 

Zur diesjährigen Herbstschulung ging es am 12.10.2019 in aller Frühe vom Bahnhof Norderstedt Mitte los. Am Hauptbahnhof stiegen noch Gruppen aus Altona hinzu. Nach einer ca. zweistündigen Anreise kamen wir am Adventure Camp Walsrode an.

Vor Ort wartete schon unser Referententeam, das uns freudig in Empfang nahm. Nach einem leckerem Mittagessen und dem Einrichten der Häuser ging es gleich los mit den verschiedensten Kursen. Von: „Wie gestalte ich meinen Heimabend?“ über „Was mache ich, wenn sich ein Kind verletzt?“ bis hin zum „Wesen und Ziel unseres Bundes“ war alles dabei, was man braucht um ein guter Gruppenführer zu werden. Am Abend gab es noch einige Singerunden, jedoch fielen die meisten von uns müde ins Bett.

Am nächsten Morgen ging es gleich mit den Kursen weiter und es wurden alte Erinnerungen und Erfahrungen geweckt und neue geschaffen. In den Pausen war es immer eine große Freude sich mit den anderen Kursteilnehmern auszutauschen und zum Beispiel über anstehende Arbeiten zu reden.

Am darauf folgenden Tag ging es für den Schnupperkurs zusammen mit Holger zu einem abenteuerreichen Tag in den Vogelpark Walsrode.

Am Tag unseres Bergfestes, mit dem Motto „Oktoberfest“, waren wir in der Mittags-Einheit anstatt mit unseren Kursen mit den Vorbereitungen auf den Bunten Abend beschäftigt. Es wurden Tische gedeckt, Räume dekoriert und jeder Kurs hatte nochmal Zeit, sich auf seinen Bunten Abend-Beitrag vorzubereiten. Um 18 Uhr ging es dann schließlich mit der Eröffnung des Bunten Abends los. Jeder war verkleidet und es gab typisch bayrisches Essen, wie zum Beispiel Weißwurst oder Brezel. Und dann war es auch schon so weit. Die Kurse präsentierten das, was sie in den letzten Tagen erarbeitet hatten. Es wurden Gedichte präsentiert, Lieder gesungen, Theaterstücke aufgeführt und vieles mehr. Zum Ende wurde getanzt und es wurden Lieder am Lagerfeuer gesungen.

Doch wie immer hat jeder Bunte Abend ein Ende und am darauf folgenden Tag ging es dann auch schon weiter. Der Morgen begann mit einem Brunch und einem Spaziergang in Richtung Stadt. Danach ging es wie an jedem Tag mit den Kursen weiter. Am Abend des vorletzten Tages präsentierte uns der C Kurs ihren selbst gedrehten Film: “Mord mit Aussicht“.

Jedoch hat jede Fahrt ihr Ende und so ging es am nächsten Morgen mit dem Aufklaren der Räume los. Gegen 12 Uhr kam der Bus und wir machten uns auf den Heimweg. Es war eine super coole, lehrreiche und spaßige Fahrt.

 

Allzeit Bereit,

Matti


Unsere Bundesführung beim Bundesführertreffen von Schwarzbunt

 - 

„Schwarzbunt“ nennt sich das überbündische Lager im Norden, welches über Himmelfahrt 2020 in Reinstorf in direkter Nähe zum Wandervogelhof stattfinden wird. Da dort Teilnehmerzahlen im vierstelligen Bereich erwartet werden, muss so ein Lager lange im Voraus geplant werden. Daher haben sich letztes Wochenende alle interessierten Bundesführungen zusammen mit dem Vorbereitungsteam, welches aus verschiedenen Bünden bunt zusammen gewürfelt ist, getroffen. Auch aus dem Deutschen Pfadfinderbund Hamburg (DPBH) waren wir mit Andi und Paddy, unseren 1. und 2. Vorstandsvorsitzenden, gut vertreten. Während dieses Treffens konnten wir einen tollen Einblick in die bisherigen Planungen, den Ablauf des Lagers und die Umgebung vor Ort bekommen.  Dabei merkte man, wie ansteckend die Motivation des Planungsteam ist und so sind auch wir schon längst in die Planungen zum Lager mit eingestiegen. Andi zum Beispiel organisiert hauptverantwortlich eine der vielen Themenjurten, welche zentraler Bestandteil des Programms sind. Dort wird neben kulinarischer Verpflegung sowohl tagsüber als auch abends auch ein vielfältiges Rahmenprogramm angeboten. Dieses wird durch AGs ergänzt, die von den Teilnehmenden angeboten werden. Dafür haben wir im DPBH auch schon fleißig Ideen gesammelt und planen nun unter anderem eine Casinojurte anzubieten. Wie ihr merkt, sind wir schon mitten drin in unseren Planungen und da wir uns so sehr auf das Lager freuen und mit möglichst vielen DPBHlern dabei sein wollen, haben wir uns dazu entschlossen statt eines Bundespfingstlager im nächsten Jahr gemeinsam mit dem gesamten Bund zum „Schwarzbunt“ zu fahren.

Für mehr Informationen guckt doch regelmäßig auf die Homepage von Schwarzbunt https://schwarzbunt.net/ oder folgt ihnen bei Instagram https://www.instagram.com/schwarzbunt2020/  und/oder Facebook @schwarzbunt2020


Konvent des Hansischen Ordens

 - 

Lufthansa Technik und was verbirgt sich alles dahinter? Um das zu erfahren, fanden sich die Mitglieder des Hansischen Ordens des DPBH bei der Lufthansa Technik in Hamburg ein, um hier eine Werksbesichtigung zu machen.

Wir wurden vom Sprecher der Lufthansa Technik, Herrn Thomas Erich, fachkundig durch das Werftgelände geführt und er konnte uns die aufkommenden Fragen gut beantworten und erklären.

Die Lufthansa Technik hat in Hamburg ihren größten Standpunkt am Flughafen. Von der Flugzeugwartung aller Komponenten bis hin zum Umbau des Rumpf der Flugzeuge waren die Flugzeugmotoren der spannendste Teil. Es war ein toller Abend und ich kann so eine Besuchertour nur weiter empfehlen.

Allzeit bereit
Sven

In DPBH

Herbstlager 2019

 - 

Das Herbstlager des Bundes führte unsere Gruppen in diesem Jahr auf die Jomsburg von dem Jomsburg-Freier Pfadfinderbund e.V .. Der Lagerplatz liegt in Schwedeneck, Schleswig-Holstein.

Die Ausrichtung und Planung des Lagers war eine Aufgabe an den C-Kurs auf der letzten Schulung. Das Lager bekam das inhaltliche Motto „Tausend und eine Nacht“ – das spiegelte sich im Programm und Essen wieder.

Es war ein rundum gelungenes Lager. Wir Danken dem C-Kurs dafür.

 

Allzeit bereit
Sven

 

In DPBH

Führerfahrt 2019

 - 

Bei Abfahrt unserer Führerfahrt vom 16.-18. August, zu der alle Führerinnen und Führer des Bundes und alle Mitarbeiter eingeladen waren, wussten alle nur, das es eine Fahrt ins Blaue werden wird. Voller Vorfreude ging es mit den bis auf den letzten Platz vollgestopften PKW’s von Norderstedt und Hamburg los. Schließlich landeten wir 38 Teilnehmer auf dem Bundeszeltplatz des VCP in Groß Zerlang an der Mecklenburgischen Seenplatte. Direkt am See verbrachten wir dann zwei tolle Nächte in unseren beiden Jurten, saßen bis zum Morgengrauen am Lagerfeuer, verbrachten die Stunden mit Grillen und Lagerfeuerromantik. Mit gemieteten Kanus, immer drei Pfadis in einem Boot, wurde die Seenplatte ausreichend am Samstag erkundet. Einige nutzten die Kontakte zu Hausbooten und wurden geschleppt, andere gaben sich ein Wettrennen. Es gab Schleusen, Brücken, sehenswerte Ecken, ein gekentertes Kanu und viel Strecke. Alles in allem eine schöne Führerfahrt, die der Orden vorbereitet hatte.

Claudia

In DPBH