Bericht aus dem Orden

 - 

Zum zweiten Mal hat sich die Ordensführung im DPBH per Skype getroffen. Trotz Corona müssen auch wir planen, wie wir unsere Treffen und Ausflüge nach der Freigabe unter den Hygienebedingungen stattfinden lassen können.

Die Ordensmitglieder sind auch aktiv dabei sich ins Bundes Geschehen einzubringen. Ob es um Unterstützung von Heimabend-Ideen für Zuhause, Planung zum Start der Gruppenstunden unter den vorgeschriebenen Auflagen, Mundschutz herstellen oder beschaffen oder einfach nur mit Rat und Tat den Mitgliedern des Bundes zur Seite zu stehen.

Durch die enge Zusammenarbeit der Bundesführung mit den Einheitsführen unter Abstimmung mit der Basfi und der AHP ist unser Bund gut aufgestellt und wir hoffen, dass die Heimabende der kleinen Gruppen nun bald wieder starten können.

Gemeinsam schaffen wir das und bleibt gesund.

Allzeit bereit
Sven

In DPBH

Geschenkefahrt der Meute

 - 

Letztes Wochenende habe ich mit Holger und Lilly eine Radtour, mit dem Ziel jedem aus der Meute
zwei kleine Geschenke vorbei zu bringen, gemacht. Einen von mir gebauten Lego Pfadfinder und
einen Mundschutz von den Pfadfindern. Nach einer kurzen Routenplanung ging es dann auch schon
los. Unser Weg führte uns über viele kleine Straßen und Waldwege durch Norderstedt, Tangstedt
und viele andere Orte in der Umgebung. Nach einiger Zeit gab es dann auch schon den ersten Snack,
in Form von zwei Schalen Erdbeeren. Links und rechts des Weges entdeckten wir viele coole
Überraschungen, wie Fasane oder Rehe. Doch an einem Eis für den Weg kommt niemand so leicht
vorbei. Also beratschlagten wir bei einer kleinen Pause den Rest unseres Weges. Es ging wieder
zurück nach Norderstedt und somit war unsere fünfstündige Radtour auch beendet. Es war sehr
schön, so viele bekannte Gesichter einmal wiederzusehen und nicht nur über eine Videokonferenz
mit ihnen reden zu können.

Allzeit Bereit,
Matti

 

In DPBH

Telefonkonferenz statt Gruppentreffen

 - 

Leider finden in unserem Bund aufgrund des Corona-Virus derzeit keinerlei Heimabende oder Wochenendfahrten statt. Viele Aktionen und Fahrten, die lange im Voraus mit viel Vorfreude und Energie geplant wurden, mussten inzwischen abgesagt werden – darunter auch die Osterfahrten unserer Einheiten, welche für viele ein ganz besonderes Highlight im Fahrtenjahr darstellt.

Weil wir aber nicht nur tatenlos zu Hause abwarten wollen, bis solche Fahrten wieder möglich sind, haben sich in dieser Woche die Einheitsführungen gemeinsam mit der Bundesführung per Telefonkonferenz darüber ausgetauscht, wie wir mit der Situation umgehen und das Beste daraus machen können. Es wurden verschiedene Ideen für sogenannte „digitale Heimabende“ ausgetauscht und darüber gesprochen, welche Möglichkeiten wir sonst noch haben, um unseren Bundesmitgliedern die Zeit in den eigenen vier Wänden zu verschönern und dabei die Sehnsucht nach der Pfadfinderei zumindest zeitweise zu stillen.

Bisher stecken die meisten Ideen noch in den Kinderschuhen, aber wir hoffen diese schon bald mit Euch teilen zu können. Wenn es soweit ist, freuen wir uns natürlich auch über Euer Feedback.

In DPBH

Ausflug der Meute in die Traumwelten aus Lego-Steinen

 - 

Ausflug der PfadfinderInnen-Meute aus Norderstedt in die Traumwelten aus Lego Steinen im Feuerwehrmuseum

Unseren letzten Heimabend erlebten wir mal etwas anders als sonst. Für 1 ½ Stunden tauchten wir ein in die Traumwelten aus Lego-Steinen im Norderstedter Feuerwehrmuseum. Für diese spannende Aktion wurde das Museum nur für uns am Montag geöffnet. Uns erwarteten zum Beispiel sämtliche Piratenschiffe, die jemals von Lego auf den Markt gebracht wurden, die Westminster-Abby, ein riesiger Drache und viele Eigenkreationen. Hier mal ein paar Fotos:

Allzeit Bereit
für die Meute,
Matti

In DPBH

Die Meute war auf Fahrt…

 - 

…und sie führte uns Mitte Februar nach Marxen. Das kleine Holzhäuschen mitten im Wald ohne fließend Wasser (nur einer Wasserpumpe), ohne Strom (nur mit Kerzen) und
beheizbar über zwei Öfen, von denen einer auch zum Kochen (als Herd) genutzt werden konnte.

Das Wetter zeigte sich von all seinen guten Seiten, der Wind pfiff des Öfteren, Petrus ließ es auch mal nieseln, die Sonne kam und ging. Unsere kleinen siebenjährigen Meutlinge machte das nichts aus und so verbrachten wir ein tolles Wochenende mit Postenlauf, Singen, einer spannenden Schnitzeljagd, leckerem Essen, allerlei Karten- und Würfelspielen und viel Spaß im Marxener Hexenhäuschen. Auf der Feierstunde wurden Justus, Emilia, Emma, Charlotta, Lienne und Alissa dann zu Wildlingen aufgenommen und bekamen ihre Halstücher. Die Freude stand Ihnen buchstäblich im Gesicht geschrieben und Justus vergaß vor lauter Glück seinen Mund wieder zu schließen. So feierten wir bei Kakao, Tee und reichlich Naschies in die Nacht hinein und schlummerten zufrieden im Schlafsack einen neuen Tag entgegen.

Gut Pfad,
für die Meute
Euer Dennis